Unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen
1. Abschluss eines Vertrages
Mit der Anmeldung bietet der Kunde uns den Abschluss eines Vertrages verbindlich an. Dies kann schriftlich, mündlich oder fernmündlich vorgenommen werden. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch uns zustande.
2. Bezahlung
Mit Vertragsabschluss ist eine Anzahlung zu leisten. Diese beträgt 10% vom Gesamtpreis, höchstens jedoch 500 €. Die Anzahlung wird auf den Gesamtpreis angerechnet. Der Restbetrag ist in bar sofort nach Vertragserfüllung gegen Quittung bzw. Unterschrift ohne Skonto auszuzahlen.
3. Leistungen
Nur vertraglich vereinbarte Leistungen sind für uns bindend
4. Leistungs- und Preisänderungen
Änderungen oder Abweichungen einzelner Vertragsleistungen, die nach Vertragsabschluß notwendig werden, bedürfen der Zustimmung beider Parteien. Bei Vertragsabschlüssen über einen Termin von länger als 4 Monaten können allgemeine Preiserhöhungen weitergegeben werden. Bei Preiserhöhungen um mehr als 5% oder im Fall einer erheblichen Änderung ist der Kunde berechtigt, ohne Gebühren vom Vertrag zurückzutreten.
5. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchungen
Der Kunde kann jederzeit vor Veranstaltungsbeginn vom Vertrag zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Kündigung bei uns. Den Kunden empfehlen wir den Rücktritt schriftlich zu erklären. Tritt der Kunde vom Vertrag zurück, tritt folgende Pauschalisierung ein:
a) bis 30. Tag vor Veranstaltungsbeginn - 10%
b) bis 15. Tag vor Veranstaltungsbeginn - 60%
c) bis 7. Tag vor Veranstaltungsbeginn - 80%
d) bei Rücktritt und Nichtantritt am Veranstaltungstag - 100%
6. Nicht in Anspruch genommene Leistungen
Nimmt der Kunde einzelne Vertragsleistungen aus zwingenden Gründen nicht in Anspruch, so werden wir uns bei den Leistungsträgern um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen.
7. Rücktritt oder Kündigung durch uns
Wir können vom Veranstaltungsvertrag zurücktreten oder nach Beginn der Veranstaltung den Vertrag kündigen, ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Kunde die Vertragsinhalte bis dato nicht erfüllt hat, eine Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht ist oder die Veranstaltung infolge einer höheren Gewalt erheblich erschwert wird.
8. Haftung des Kunden
Wir haften im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für gewissenhafte Erbringung der vereinbarten Leistungen. Wird im Rahmen der Veranstaltung eine Beförderung im Transportverkehr (Bus, Bahn, Flugzeug, Kutsche u.a.) erbracht, stellt dies eine Fremdleistung dar, auf die wir Sie hinweisen, für die wir aber nicht haften.
9. Gewährlseitung
Wir können Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. Für eine nicht vertragsgemäße Erbringung vereinbarter Leistungen kann der Kunde im Verhältnis der Erscheinung Minderung verlangen, wenn sie unverzüglich angezeigt wird. Der Kunde schuldet uns dann den für die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenden Teil des Veranstaltungspreises
10. Beschränkung der Haftung
Der Kunde ist verpflichtet, bei auftretenden Störungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden. Unterlässt er schuldhaft einen Schaden anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein.
11. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung
Alle Ansprüche gegen nicht vertragsgemäße Erbringung hat der Kunde innerhalb eines Monats nach Beendigung der vertraglichen Leistungen gegenüber uns geltend zu machen.
12. Unwirksamkeit von einzelnen Bestimmungen
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.